Bleibt gesund!  -  Wir halten zusammen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage und unseren Veranstaltungen gibt es HIER

Aktuelles

E-Mail-Nachrichten aus Taizé

1. Dezember 2021

  • Ein Europäisches Treffen in zwei Etappen
  • Pilgerweg ins Heilige Land: Neues von der Vorbereitung
  • Zwei Abende zur Geschichte von Taizé – in Paris und Genf
  • Für die Adventszeit
  • Zwei Neuerscheinungen im Online-Shop
  • Gedanken zur Bibel: „Ein Pilgergott“
  • Kalender
  • Gebet

Ein Europäisches Treffen in zwei Etappen

Wegen der erneuten Einschränkungen aufgrund der Pandemie wird das Europäische Jugendtreffen in Turin leider nicht so stattfinden können, wie wir es uns vorgestellt hatten. Deshalb wird das Europäische Treffen in diesem Jahr ausnahmsweise zwei Etappen haben: vom 28. Dezember 2021 bis zum 1. Januar 2022 online; vom 7. bis 10. Juli 2022 laden die Kirchen von Turin dann ganz herzlich alle Jugendlichen aus Europa zu dieser neuen Etappe des Pilgerwegs des Vertrauens auf der Erde in ihre Stadt ein.

Pilgerweg ins Heilige Land: Neues von der Vorbereitung

Vom 8. bis 15. Mai 2022 wird ein Treffen im Heiligen Land stattfinden. Ein Bruder aus Taizé, der diese Etappe des Pilgerwegs des Vertrauens vorbereitet, schreibt: „Seit drei Wochen bin ich auf den Spuren der Bibel unterwegs. Gestern gab es ein gemeinsames Gebet in der Kapelle der Universität von Bethlehem. Seit dem Treffen in Beirut im Jahr 2019 besteht eine gute arabische Übersetzung der Gesänge aus Taizé, die in Jerusalem und anderswo auch auf Hebräisch gesungen werden.“

Zwei Abende zur Geschichte von Taizé – in Paris und Genf

Das Buch der Historikerin Silvia Scatena über die Geschichte der Communauté: „Taizé, ein Gleichnis der Einheit“ (Brepols, 2021) und der neue Band der Gesammelten Schriften von Frère Roger: „Wenn alles im Vertrauen beginnt ... (1984-1990)“, werden am 2. und 3. Dezember in Paris und Genf vorgestellt. An beiden Abenden werden die Historikerin Silvia Scatena, der evangelische Theologe Christophe Chalamet aus der Schweiz sowie Frère Alois, Prior der Communauté von Taizé, teilnehmen.

Für die Adventszeit

Zu Beginn der Adventszeit wurde eine Botschaft von Frère Alois auf YouTube (mit deutschen Untertiteln) veröffentlicht, eine Bibeleinführung wird in Kürze folgen. Zudem wird das gemeinsame Gebet am Samstagabend weiterhin als Video übertragen und das tägliche Abendgebet als Audio.

Zwei Neuerscheinungen im Online-Shop

  • Seit mehreren Monaten entwickeln Brüder der Communauté in Taizé ein Brettspiel: Es heißt „Kellia“ und ist ein Kooperationsspiel, das vom Leben der Wüstenväter inspiriert ist und geistliches Leben, gegenseitige Hilfe sowie Ökologie miteinander verbindet. Alle Informationen sind hier und das Spiel ab 6. Dezember online erhältlich.
  • Zum Jahresende gibt es im Webshop: zwei „Weihnachtsboxen“ mit verschiedenen Gegenstände aus der „Exposition“, darunter ein Kalender für 2022, ein Leporellobuch mit Bildern der Glasfenster und Gesängen aus Taizé, ein Briefblock sowie ein Päckchen Kräutertee.

Gedanken zur Bibel: „Ein Pilgergott“

Die Gedanken zur Bibel für Dezember gehen auf 2 Samuel 7,1-8.16 ein: „In der ersten Zeit seiner Herrschaft erfüllte der große König David seine Aufgabe gut, er vertrieb die Feinde Israels und es begann eine Zeit der „Ruhe“ – nicht eine Zeit der Passivität und Lethargie, sondern ein Zeitalter von aktivem Frieden und Erfüllung, von Shalom.“

Kalender

  • Am 3. Dezember um 17.30 Uhr in Genf: Gebet mit Gesängen aus Taizé in der Kirche Saint-Gervais, mit Frère Alois. Danach der angekündigte Abend zur Geschichte von Taizé im Salle André Trocmé
  • Am 4. Dezember laden die Brüder der Communauté, die in Pantin bei Paris leben, zu einem Nachmittag wie in Taizé ein. Näheres zum Programm.

Gebet

Jesus Christus, du rufst uns auf, stets zu wachen und zu beten, und du weißt, dass wir diesem Ruf folgen möchten. So können wir in der Unbeständigkeit dieser Welt dein Kommen vorbereiten, du, Herr des Universums und der Geschichte, der ist, der war und der kommen wird.


 

18. Oktober 2021

 

  • Die Jugendtreffen in Taizé gehen weiter
  • Das Europäische Treffen in Turin
  • Zur COP26 in Glasgow
  • Geschwisterlicher Besuch in Taizé
  • Frère Alois bei der Eröffnung des Synodalen Wegs in Rom
  • Besuche und gemeinsame Gebete im Senegal
  • Gedanken zur Bibel: „Wachsam bleiben, um Christus aufzunehmen.“
  • Gebet

 

Die Jugendtreffen in Taizé gehen weiter

 

Seit Juni waren insgesamt über 7.000 Gäste in Taizé. Obwohl es im August erstmals seit Beginn der Pandemie mehrere Covid-Fälle gab, konnten die Jugendtreffen durch ein mit den zuständigen Behörden erstellten Protokolls weitergehen. Der nächste Höhepunkt werden die französischen Schulferien um Allerheiligen sein, während der viele französische Oberstufenschüler nach Taizé kommen.

 

 

Das Europäische Treffen in Turin

 

Das nächste Europäische Jugendtreffen wird vom 28. Dezember 2021 bis zum 1. Januar 2022 im norditalienischen Turin stattfinden. Seit Kurzem haben drei Brüder der Communauté begonnen, mit den Jugendlichen der Stadt und den Verantwortlichen der verschiedenen Kirchen die Ortsgemeinden und kirchlichen Gemeinschaften für die Aufnahme der jungen Teilnehmer des Treffens zu begeistern. Mehrere Veranstaltungen während des Treffens am Jahresende werden im Internet übertragen, um auch Jugendlichen in anderen Teilen der Welt die Teilnahme zu ermöglichen.

 

 

Zur COP26 in Glasgow

 

Taizé wurde vom Koordinationskomitee der Kirchen in Glasgow eingeladen, während der COP26 in Glasgow ein Abendgebet für Studenten und Jugendliche vorzubereiten. Zwei Brüder der Communauté sind vom 7. bis 12. November aus diesem Anlass vor Ort. Um diesen wichtigen Moment im Gebet zu begleiten, kann man zu Hause zu einem Abendgebet einladen, das sich am gemeinsamen Gebet in Taizé orientiert. Ein möglicher Ablauf ist für den Monat Oktober vorbereitet, für November wird ein weiterer folgen.

 

Geschwisterlicher Besuch in Taizé

 

Ende August ging die Communauté einen besonderen und neuen Schritt: Sie empfing geschwisterlichen Besuch. Frère Alois erklärt, was damit gemeint ist: „Um besser zu verstehen, was Gott von unserer Communauté in dieser Zeit der großen Veränderungen in der Welt und in der Kirche erwartet, haben wir beschlossen, mit einigen Personen von außerhalb unserer Communauté über unser Leben und die Herausforderungen für die Zukunft zu sprechen.“

 

Frère Alois bei der Eröffnung des Synodalen Wegs in Rom

 

Frère Alois war eingeladen worden, am Samstag, den 9. Oktober 2021 in Rom zur Eröffnung des zweijährigen synodalen Prozesses der katholischen Kirche über das Thema Synodalität zu sprechen. Hier der Text seiner Ansprache.

 

Besuche und gemeinsame Gebete im Senegal

 

Von den Christen von Grand Yoff, dem Stadtteil von Dakar, in dem Brüder der Communauté leben, stammen viele aus der Casamance, einer sehr grünen und fruchtbaren Region im Süden des Senegal. Mit Jugendlichen aus der Nachbarschaft konnten zwei Brüder im Juli und August drei Dörfer dort besuchen.

 

Gedanken zur Bibel: „Wachsam bleiben, um Christus aufzunehmen“

 

Im Oktober stammt der kommentierte Bibeltext aus Matthäus 25,1-13: „Kurz vor seiner Verhaftung im Garten von Getsemani fordert Jesus seine Jünger auf, ‚zu wachen und zu beten‘. Seine Aufforderung ist mit der Warnung verbunden: ‚damit ihr nicht in Versuchung geratet‘. Im Gleichnis hier ist die Aufforderung zu wachen, und dies ist mit dem Festmahl im Reich Gottes verbunden.“

 

Gebet

 

Ewiger Gott, auch wenn wir dich kaum kennen, möchten wir dir vertrauen. Mit der Unbefangenheit eines Kindes können wir zu dir sprechen. Nach und nach begreifen wir, dass du uns vertraust. Und du erfüllst jeden Tag unseres Lebens mit deiner Barmherzigkeit.


@Sozial-Feed

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.