Bleibt gesund!  -  Wir halten zusammen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage und unseren Veranstaltungen gibt es HIER

... aus Taizé

E-Mail Nachrichten aus Taizé

8. Oktober 2018

  • Rom: Frère Alois als Gast bei der Bischofssynode
  • Jugendtreffen in Beirut: Anmeldungen
  • Kapstadt: Ein Jahr vor dem Jugendtreffen in Südafrika
  • Taizé: Einjähriger anerkannter Freiwilligendienst
  • Gedanken zur Bibel
  • Kalender
  • Gebet

Rom: Frère Alois als Gast bei der Bischofssynode

Am 3. Oktober begann in Rom die Bischofssynode zum Thema „Jugend, Glaube und Berufung“, zu der Bischöfe aus der ganzen Welt, Experten, Jugendliche und Delegierte der verschiedenen Kirchen mit Papst Franziskus zusammenkommen. Frère Alois nimmt als „besonderer Gast“ ebenfalls an der gesamten Synode teil. Auf dem Weg nach Rom war er im Dom von Brescia zusammen mit dem dortigen Bischof zu einem Abendgebet. Im Anschluss daran sprach er über das Thema: „Papst Paul VI., Taizé und die Jugendlichen“.

Zwei Gebete mit Gesängen aus Taizé, zu denen alle eingeladen sind, finden im Zusammenhang mit der Synode in den nächsten Wochen in Rom statt. Näheres auf den italienischen Internetseiten von Taizé

Jugendtreffen in Beirut: Anmeldungen

Ende März 2019 wird in Beirut ein internationales ökumenisches Jugendtreffen stattfinden. Rund 150 Jugendliche aus verschiedenen europäischen Ländern haben sich bereits angemeldet. Wer sich für die Teilnahme an diesem Treffen interessiert, möchte möglichst bis zum 15. Oktober mit uns Kontakt aufnehmen.

Kapstadt: Ein Jahr vor dem Jugendtreffen in Südafrika

In einem Jahr wird die nächste afrikanische Etappe des „Pilgerwegs des Vertrauens“ in Kapstadt in Südafrika stattfinden. Zwei Brüder der Communauté besuchten kürzlich von Kapstadt aus verschiedene Städte in der Provinz Ostkap, um über das Treffen zu informieren.

„Nach einem ersten Treffen in East London mit Menschen, die Jugendliche in schwierigen Umständen begleiten (Armut, Drogen ...), fuhren wir nach Alice zur Synode der Vereinigenden Reformierten Kirche von Südafrika (Uniting Reformed Church in Southern Africa) für die Kapregion, zu der wir von deren Moderator, Pastor Peter Grove, eingeladen worden waren. Wir stellten das Treffen im nächsten Jahr den 500 Pfarrern und Vertretern der Synode vor, die sich in der Universität von Fort Hare versammelt hatten, wo auch Nelson Mandela studiert hat.“

Taizé: Einjähriger anerkannter Freiwilligendienst

Ab Sommer 2019 kann man über das Programm „Diakonisches Jahr im Ausland“ (DJiA) in Taizé einen einjährigen „Internationalen Jugendfreiwilligendienst“ (IJFD) leisten. Näheres dazu hier

Gedanken zur Bibel: „Kommt zum Wasser!“

Im Monat Oktober wird auf den Internetseiten von Taizé der Text aus dem Propheten Jesaja 55,1-3a kommentiert: „Viele Menschen sehen in der Religion in erster Linie etwas, was man für Gott tun muss – wie einen Katalog von Verhaltensregeln. Aber der Glaube der Bibel ist etwas anderes. Er beginnt mit dem Vertrauen auf einen Gott, der uns liebt und zur Fülle des Lebens führen will. Der Prophet benutzt hier das Bild eines Festmahls mit vielen guten Speisen und Getränken, um ein Leben in seiner ganzen Fülle darzustellen. Aber es geht aus dem Text auch klar hervor, dass es darauf ankommt zuzuhören und Gottes Stimme in all dem Lärm, der uns umgibt, zu entdecken. Das ist die wahre Nahrung, von der wir leben, und nicht, was uns die Gesellschaft einzureden versucht, und was unsere tiefste Sehnsucht nicht zufriedenstellen würde.“

Kalender

  • Deutschland: Im Herbst 2018 wird in vielen Städten in Deutschland eine „Nacht der Lichter“ mit Gesängen aus Taizé stattfinden. Diese Abendgebete sind gleichzeitig eine Vorbereitung auf das Europäische Treffen Ende des Jahres in Madrid. Sämtliche Termine hier.
  • Spanien: Das internationale Team von Jugendlichen, die das Europäische Treffen in Madrid vorbereiten, lädt jeden Montag um 20.30 Uhr im Vorbereitungszentrum (Pza. San Juan de la Cruz, 2B, 28003 Madrid) zu einem gemeinsamen Gebet ein.
  • Kenia: Ein Bruder der Communauté wird in Kenia zwei Einkehrtage für Jugendliche begleiten: in Mochongoi, vom 14. bis 18. November sowie in Sagana, vom 21. bis 25. November.
  • Australien: Im November wird ein Bruder zu mehreren Etappen des Pilgerwegs des Vertrauens in Melbourne, Tasmanien und Alice Springs in Australien sein. Das Thema lautet: „Eine unerschöpfliche Freude“.

Gebet

Christus, unsere Hoffnung, du nimmst uns an, so wie wir sind – mit unseren Gaben und unseren Schwächen. So kann unser Leben zu einem Widerschein deiner Treue werden, deiner Liebe, die niemals vergeht.


10. Mai 2018

  • Ukraine: Das erstes Jugendtreffen von Taizé in diesem Land
  • Schweden: Besuche in Växjö und Jönköping
  • Russland: Pilgerweg an Christi Himmelfahrt
  • Indien: Besuche im Monat Mai
  • Österreich: „Sharing future“ – im Herbst ein Jugendtreffen in Graz
  • Drei Kleine Provisorische Gemeinschaften Jugendlicher
  • Vor zehn Jahren: Für ein offenes und geeintes Europa
  • Gedanken zur Bibel
  • Gebet

Ukraine: Das erstes Jugendtreffen von Taizé in Lwiw/Lemberg

Vom 27. April bis 1. Mai fand im ukrainischen Lwiw/Lemberg eine weitere Etappe des Pilgerwegs des Vertrauens statt. Über 2.000 Jugendliche nahmen auf die eine oder andere Weise an diesem Treffen teil.

Die Eröffnung des Treffens erfolgte – was für ein derartiges Jugendtreffen völlig unüblich ist – im Festsaal der Nationaloper von Lemberg, mit einem wunderschönen musikalischen Rahmenprogramm und Grußbotschaften von Vertretern aus Kirche und Gesellschaft. Das tägliche Morgengebet fand erstmals in den Gastfamilien statt, und das Samstagabendgebet sowie der Sonntagsgottesdienst ermöglichte die Teilnahme am Leben der Ortskirchen aller Konfessionen. Mehr dazu:

Nach dem Treffen in Lemberg reiste Frère Alois nach Marinka, einer Stadt nahe des Donezbeckens/Donbass, in der seit vier Jahren Krieg herrscht, um für den Frieden im Osten des Landes zu beten. Zeitgleich bereiteten zwanzig Jugendlichen aus verschiedenen Ländern sowie drei Brüder der Communauté mehrere Gebete in verschiedenen Städten der Ukraine vor: in Ternopil/Westukraine, in Saporischschja/Südostukraine sowie in Kiew.

Schweden: Zwei Brüder der Communauté in Växjö und Jönköping

Mitte April trafen sich alle Pfarrer und Diakone der schwedischen Diözese Växjö zu ihrem jährlichen Treffen. Eingeladen waren auch zwei Brüder der Communauté, um Bibeleinführungen zu halten und ein Abendgebet, das für alle Menschen offen war, im Dom vorzubereiten. Darüber hinaus halfen sie bei der Gestaltung eines Wochenendes für Jugendliche und junge Erwachsene in Jönköping in der Woche danach.

Russland: Pilgerweg an Christi Himmelfahrt

Mit dreißig Jugendlichen aus zehn verschiedenen Ländern pilgern Frère Alois und ein weiterer Bruder der Communauté in die sibirische Stadt Kemerovo, 500 km östlich von Nowosibirsk. Auf Einladung von Metropolit Aristarkh werden sie am orthodoxen Fest Christi Himmelfahrt teilnehmen, ein orthodoxes Kloster in Leninsk-Kusnetzki sowie mehrere Kindergärten und Schulen besuchen. Dieser Pilgerweg beginnt in Moskau am 14. Mai mit der Teilnahme an orthodoxen Gottesdiensten, bevor es nach Kemerowo weitergeht.

Indien: Besuche im Monat Mai

Der Pilgerweg des Vertrauens setzt sich in Indien mit Gebeten an vielen Orten fort. Im Mai wird ein Bruder der Communauté mehrere Städte – besonders im Nordosten des Landes – besuchen, um junge Leute zu treffen sowie gemeinsame Gebete und Thementreffen zu gestalten.

Österreich: „Sharing future“ – im Herbst ein Jugendtreffen in Graz

Vom 25. bis zum 28. Oktober 2018 treffen sich junge Erwachsene zwischen 18 und 35 Jahren aus ganz Europa in Graz, in der Steiermark. Die Einladung kommt von den Kirchen der verschiedenen Konfessionen. Zum Thema „Sharing future“ treffen sich Jugendliche aus Österreich, Slowenien, Ungarn, Kroatien, der Slowakei und anderen Ländern für vier Tage. Die gemeinsamen Gebete werden in den Altstadtkirchen von Graz stattfinden.

Drei Kleine Provisorische Gemeinschaften von Jugendlichen

  • Thailand: Im Mai werden Trang aus Vietnam und Teresa aus Deutschland als Kleine Provisorische Gemeinschaft in Thailand leben. Sie sind für drei Wochen in einem Behindertenzentrum in der Stadt Phrae, bevor sie einige Zeit unter Menschen vom Stamm der Karen leben.
  • Argentinien: Juan Pablo (Kolumbien), Tommaso (Italien) und David (Deutschland) leben im Juni in der argentinischen Stadt Cordoba. Eine Schule der Salesianer nimmt sie dort auf und sie unterstützen in dieser Zeit verschiedene Aktivitäten an dieser Schule.
  • Guatemala: Fatima (Mexiko), Olga (Ukraine) und Elisa (Deutschland) werden im Juni in der „Casa San Andres“ in Parramos leben, einer Schule mit etwa 300 Kinder. Dort unterstützen sie die Schulseelsorge und bereiten gemeinsame Gebete vor.

Vor zehn Jahren: „Aufruf für ein offenes und geeintes Europa“

Der 9. Mai ist in den 28 Ländern der EU „Europatag“. Aus diesem Anlass hier ein Auszug aus dem Aufruf Für ein offenes und vereintes Europa, den Frère Alois vor zehn Jahren zum Europäischen Jugendtreffen in Brüssel verfasst hat: „Viele Jugendliche knüpfen quer über den Erdteil immer stärker persönliche Beziehungen und sie haben dadurch bereits ein wirklich europäisches Bewusstsein erlangt. Dabei sollen nicht die Besonderheiten der einzelnen Völker oder Regionen verschwinden. Es geht vielmehr darum, die unterschiedlichen Gaben miteinander zu teilen.“

Gedanken zur Bibel

Für den Monat Mai gehen die Gedanken zur Bibel auf der Internetseite von Taizé auf eine Stelle aus dem zweiten Brief des Apostels Paulus an die Korinther ein: „Im vorliegenden Text beschreibt Paulus, wie der Kampf zwischen Tod und Leben und dem Sieg des Letzteren in seinem täglichen Leben als Apostel immer noch gegenwärtig ist. Während er auf seinen Reisen versucht, von der Frohen Botschaft Christi Zeugnis abzulegen, begegnet Paulus Widerständen. Dies geschieht allen Freunden Gottes in der Welt, die oft andere Prioritäten hat.“

Gebet

Jesus Christus, deine Auferstehung und deine Rückkehr zu Gott schenken uns die Gewissheit, dass Gott für uns Vater ist und dass er jeden Menschen auf ewig liebt. Wir möchten für diese Liebe Zeugnis ablegen, indem wir als versöhnte Menschen leben - mit all unserer Verschiedenheit. So wird unsere Gemeinschaft zu einem Widerschein vom Licht Gottes.


vor kurzem war ich auf dem Hügel in Taizé und habe einige Panorama-Bilder (Fotos) gemacht.

Ich hoffe ihr erkennt die Orte wieder. (Bei Fragen gerne melden)

 

 

(Hinweis: Das Bild ist in kleiner Auflösung, wegen der Dateigröße online. Höhere Auflösungen auf Anfrage.)


... Euch allen einen herzlichen Gruß!

Auch im Jahr 2018 haben wir wieder Einiges vor:

- vom 27.4. bis zum 1.5. sind wir von den jungen Ukrainerinnen und Ukrainern zu einem Treffen in Lwiw eingeladen (http://www.taize.fr/de_article23462.html), die dortige Gastfreundschaft und Kultur kennen zu lernen, vor allem aber auch sich unter Jugendlichen aus dem Westen und dem Osten zu begegnen und für den Frieden zu beten.

- am Donnerstag, den 10. 5., findet im Rahmen des diesjährigen Katholikentags in Münster eine Nacht der Lichter statt. Wir suchen noch Leute aus Münster und Umgebung, oder die von anderswo herkommend am Katholikentag teilnehmen, die den Donnerstag nachmittag und abend Zeit haben, im Chor mitzusingen oder ein Instrument zu spielen. Für den Chor anmelden könnt Ihr Euch hier: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdQ6DMGYnEpvikNWlsvx3N51AXanaLfD6WNgzQoiLMoF5kLDw/viewform; für Rückfagen wendet Euch bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- vom 16.5. bis zum 19.5. sind Jugendliche, die schon einmal in Taizé waren, zu einem Besuch bei den russisch-orthodoxen Christen in Kemerowo in Sibirien eingeladen (http://www.taize.fr/de_article23395.html). Da es aus Europa dorthin keine direkten Flüge gibt, ist es auch möglich vom 13. oder 14.5. bis zum 15.5. bei einer Familie in Moskau unterzukommen. Dazu und für andere Fragen, wendet Euch bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- vom 5.7. bis zum 8.7. laden wir herzlich zu einer länderübergreifenden Begegnung junger Christen und Muslime ein (www.taize.fr/de_article23121.html); überlegt doch einmal, ob Ihr mit muslimischen Freunden kommen könntet; ob dies eine Gelegenheit ist, bei Euch daheim Muslime anzusprechen; ob Ihr Dialoginitiativen kennt, denen Ihr die Einladung weitergeben könntet...

- wir suchen auch noch junge Erwachsene (18-28 Jahre), die den Sommer über für ein oder mehrere Monate als Freiwillige in Taizé bleiben, für eine Erfahrung von Gebet, Gemeinschaftsleben und Unterstützung der Wochentreffen. Wer Zeit und Interesse hat, schreibt bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Frauen) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Männer), um mit einer der Schwestern oder einem der Brüder Kontakt aufzunehmen.

- vom 19.8. bis zum 26.8. gibt es wieder eine Woche für 18-35 Jährige (http://www.taize.fr/de_article20169.html). Gebt doch bitte auch diese Einladung weiter an alle, die sich dafür interessieren könnten; oder schaut, ob Ihr gemeinsam anreisen könnt, auch mit Leuten, die alleine vielleicht nicht kommen würden.
(Aufgrund dieser Beschränkung mögen 15-17-Jährige, Erwachsene über 35 und Familien mit Kindern im Jahr 2018 bitte in einer anderen Woche nach Taizé kommen.)

- vom 8.8. bis zum 12.8. gibt es ein Treffen in Hong Kong (http://www.taize.fr/en_article21557.html), im Herbst ein Treffen in Graz (http://www.taize.fr/de_article23527.html) und zum Jahreswechsel das europäische Jugendtreffen in Madrid (http://www.taize.fr/de_article23269.html).

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Lauf des Jahres, mit herzlichen Grüßen auch von frère Philip,

frère Timothée


20. September 2017

  • Nach dem Sommer gehen die internationalen Jugendtreffen weiter
  • Die Geschwisterlichkeit stärken, um Wege zum Frieden zu bahnen
  • Ein Wochenendtreffen in Finnland
  • Besuch von zwei Brüdern der Communauté in Tansania
  • Das Projekt der Kleinen Provisorischen Gemeinschaften von Jugendlichen erweitert sich
  • Täglich auf der Internetseite von Taizé veröffentlichte Texte
  • Kalender
  • Gebet

Nach dem Sommer gehen die internationalen Jugendtreffen weiter

Auch dieses Jahr fanden im Juli und August die größten internationalen Wochentreffen des Jahres statt. Besondere Ereignisse waren unter anderem eine Woche, die Jugendlichen zwischen 18 und 35 Jahren vorbehalten war (siehe unten), ein besonderes Programm im Juli zum Thema „Integration“ sowie eine Woche „Olinda solidarisch“ mit Familien aus dem Donbass in der Ukraine und andere Initiativen.

Darüber hinaus waren auch viele Kirchenverantwortliche der verschiedenen Konfessionen nach Taizé gekommen: unter ihnen Kardinal Baldisseri, verantwortlich für die Vorbereitung der Bischofssynode im Jahr 2018 zum Thema der Jugend, Kardinal Coccopalmerio sowie Msgr. Polak, der Primas von Polen; der anglikanische Erzbischof von York, John Sentamu, der mit einer Gruppe junger Leute aus seiner Diözese angereist war; Bischof Ryś, ernannter Erzbischof von Łódź; mehrere katholische und anglikanische Bischöfe aus Italien, Frankreich, England, Puerto Rico; Erzbischof Job aus Chambésy, der die orthodoxe Liturgie zum Fest der Verklärung Christi feierte. Darüber hinaus kamen mehrere orthodoxe Priester aus Weißrussland, Rumänien und der Ukraine; Bischof Gevargheese von der Syrischen Malankara Mar-Thoma-Kirche aus Indien; der mennonitische Pfarrer Larry Miller, Generalsekretär des Globalen Christlichen Forums; Pfarrer Richard aus dem Benin, der für mehrere Wochen in Taizé war, und zahlreiche Pfarrer aus Lettland, Estland, Schweden, Deutschland und Frankreich.

Die wöchentlichen Jugendtreffen gehen weiter. Viele junge Leute aus Deutschland und Frankreich bereiten sich darauf vor, im Oktober nach Taizé zu kommen. Alle wichtigen Informationen sind online auf den Internetseiten von Taizé zugänglich.

Die Geschwisterlichkeit stärken, um Wege zum Frieden zu bahnen

Vom 20. bis 27. August fand in Taizé das dritte besondere Wochentreffen für 18-35-Jährige statt. Über 2.000 Teilnehmer aus ganz Europa und darüber hinaus, darunter 200 Freiwillige von allen Kontinenten, waren dazu zusammengekommen. Vormittags und nachmittags fanden Thementreffen mit zahlreichen Referenten aus verschiedenen Ländern und vielen verschiedenen Lebensbereichen statt: Verantwortliche von NGOs, Fachleute aus dem universitären Bereich, Regierungsbeamte und politische Vertreter, Menschen, die im interreligiösen Dialog engagiert sind, sowie Künstler.

Wie Frère Alois an einem Donnerstagabend sagte: „In dieser Woche haben wir viel über unsere Verantwortung als Christen in der Gesellschaft gesprochen. Gleichzeitig gehen wir im gemeinsamen Gebet und der Betrachtung der Schrift zu den Quellen des Glaubens. Unsere Verantwortung und unsere Suche nach Gott sind untrennbar miteinander verbunden.“

Ein Wochenendtreffen in Finnland

Ende August fand in der finnischen Stadt Hamina, nahe der Grenze zu Russland, ein Wochenendtreffen mit einem Bruder aus Taizé statt. Dieses Treffen war Teil der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit Finnlands. Die Einladung kam von der Stadt Hamina, zusammen mit der lutherischen, orthodoxen und katholischen Kirche sowie verschiedenen Freikirchen.

Besuch von zwei Brüdern der Communauté in Tansania

Anfang Juli besuchten zwei Brüder, die in Nairobi leben, die Städte Mwanza und Dar es Salaam in Tansania, um vor allem junge Menschen zu besuchen, die in den letzten Jahren in Taizé waren oder an den von den Brüdern in Kenia organisierten internationalen Jugendtreffen teilgenommen haben. Es gab gemeinsame Gebete in verschiedenen Kirchengemeinden, Treffen mit katholischen und evangelischen Bischöfen sowie Jugendseelsorgern, um über die Frage der Begleitung und Ausbildung von Jugendlichen nachzudenken.

Kleine Provisorische Gemeinschaften: Das Projekt zieht immer weitere Kreise

In diesem Jahr lebten erstmals auch Kleine Provisorische Gemeinschaften von Jugendlichen in außereuropäischen Ländern. So waren drei Jugendliche einen Monat lang in Bouet, Oberägypten, wo sie Karmeliterschwestern aufgenommen haben. In der algerischen Stadt Oran bildeten drei junge Frauen ebenfalls eine Kleine Provisorische Gemeinschaft, die vor allem mit christlichen und muslimischen Studenten aus verschiedenen Ländern Afrikas Kontakt hatte. Schließlich nahm die „Gemeinschaft“ in Saida, im Libanon, drei Jugendliche auf, die vor allem bei der Arbeit mit Kindern aus dem Libanon, Syrien und Palästina mithalfen.

Täglich auf der Internetseite von Taizé veröffentlichte Texte

Jeden Tag stehen täglich drei verschiedene Texte online zur Verfügung:

Kalender

  • Rumänien: Vom 13. September bis zum 9. Oktober leben Marion (Frankreich), Elli, Karin und Elisabeth (Deutschland) in einer Kleinen Provisorischen Gemeinschaft in Rumänien. Die örtliche Franziskanergemeinschaft wird sie aufnehmen; sie helfen auch bei der Arbeit mit der örtlichen Roma-Bevölkerung mit.
  • Weißrussland: Vom 4. bis 11. Oktober werden zwei Brüder der Communauté Jugendliche besuchen, die in diesem Sommer in Taizé waren und sich darauf vorbereiten, am Europäischen Jugendtreffen in Basel teilzunehmen.
  • Niederlande: Vom 12. bis 23. November werden zwei Brüder im ganzen Land Gebete und Treffen gestalten.

Gebet

Jesus, immer wieder kommst du auf uns zu, dort, wo wir uns gerade befinden. Und du schenkst uns die Kraft, anderen die Liebe weiterzugeben, die du in unsere Herzen gießt.


Neu auf taize.fr

26. Juni 2022

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.